Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien - Medizinischer Universitätscampus

17.07.2014

Weltpremiere am AKH Wien: Implantation einer Blutpumpe mit Pulserzeugung

Mechanische Kreislaufunterstützung sichert Überleben und erhöht die Lebensqualität von PatientInnen

An der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie des AKH Wien und der MedUni Wien wurde im Juni 2014 einem 68-jährigen Patienten aus Niederösterreich mit fortgeschrittener Herzschwäche nach einem schweren Herzinfarkt eine neuartige, miniaturisierte linksherzunterstützende Blutpumpe (Thoratec Heartmate III LVAD) implantiert.

Im Unterschied zu verschiedenen Vorgängermodellen, die einen kontinuierlichen Blutfluss erzeugten und folglich die Patienten im Weiteren ein "pulsloses" Leben führten, wird bei der neuen Technik ein künstlicher Puls erzeugt. Die Blutpumpe wird dabei von einem in einem Magnetfeld schwebenden Rotor betrieben, wodurch es zu keinen Verschleißerscheinungen kommen wird. Die neuartige Blutpumpe soll in Zukunft die Nebenwirkungen dieser Therapie reduzieren und stellt gleichzeitig eine Alternative zur Herztransplantation dar.

Die Operation wurde vom Leiter des Kunstherzprogramms Ass. Prof. Priv. Doz. Dr. Daniel Zimpfer an der Klinischen Abteilung von Prof. Dr. Günther Laufer durchgeführt und verlief komplikationslos, ebenso der bisherige postoperative Spitalsaufenthalt.

Die Implantation an der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie stellt zusammen mit einer am Vorabend durchgeführten, identen Operation am Universitätsklinikum Hannover eine Weltpremiere dar und unterstreicht die Vorreiterrolle der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie und des AKH Wien / MedUni Wien auf dem Gebiet der mechanischen Herzunterstützung.

post_akh_diz@akhwien.at

dropdownlistfilterbyinput

Icon RSS

Blutpumpe, Herzchirurgie

Foto: Fa. Thoratec


Logo AKH kleinVerantwortlich für diese Seite:
Redaktion (AKH)